10.02.2018: Schwaaner SV – GHV I 28:25

GHV kehrt mit Niederlage Heim

Derbyzeit war für die Güstrower Handballmänner am 10. Februar angesagt. Zum Auswärtsspiel ging es zum Schwaaner SV. Das Hinspiel in heimischer Halle konnten die Barlachstädter, wenn auch knapp, für sich entscheiden.

Die Güstrower hatten sich einiges vorgenommen und so legten sie mit dem Anpfiff los und setzten mit einem schnellen Treffer gleich mal eine Marke. Der Schlagabtausch war eröffnet und setzte sich in der ersten Viertelstunde fort. Güstrow legte vor und die Schwaaner Männer zogen nach. Doch bereits zu diesem Zeitpunkt war zu sehen, dass es bei den Güstrowern nicht rund lief. Zu viele Chancen wurden vergeben, die Abwehr stand unsicher und die kleinen technischen Fehler begannen sich zu häufen. So übernahmen die Gastgeber mit dem 7:6 die Führung und legten das achte Tor nach. Nach dem 10:7 wachte der GHV-Angriff kurz auf und verkürzte auf 10:9. Aber wo war das gewohnte Angriffsspiel der Barlachstädter. Schwaan konnte nachlegen und mit einem 13:10 ging es in die Pause.

Die Güstrower Zuschauer hatten Hoffnung, da in der Vorwoche in Stavenhagen eine ähnliche Situation zu Buche stand und eine grandiose Aufholjagd in Halbzeit zwei hingelegt wurde. Doch nach den ersten fünf Minuten der zweiten Spielhälfte sah es nicht nach einer Wiederholung der Leistung aus der Vorwoche aus. Schwaan war gewaltig auf der Hut. Sie nutzten gnadenlos jeden Fehler der Gäste und zogen auf 18:12 davon. Beim GHV jedoch klappte so fast nichts. Die permanente Manndeckung des Güstrower Spielmachers brachte die Barlachstädter offensichtlich komplett aus dem Konzept. Das Zusammenspiel funktionierte nicht und Einzelaktionen führten oft nicht zum Erfolg. Erst in den letzten zehn Spielminuten pirschten sich die Gäste allmählich heran und holten Tor um Tor auf. Beim 26:24 blitzte ein wenig Licht am Ende des Tunnels auf. Aber die Spielzeit reichte nicht mehr aus, um wenigstens ein Unentschieden zu erzielen. Mit 28:25 trennten sich die beiden Mannschaften und die Barlachstädter konnten leider nichts Zählbares mit nach Hause nehmen.

GHV: Oliver Mayer, Andre Regge (3), Marcel Tiedemann (4), Felix Meyer, Clemens Golatowski, Pascal Burke (4), Thomas Kahl (1), Lukas Dombrowski, Till Mallach (8), Tim Dethloff (4), Moritz Langer (1), Johannes Karl

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner