21.04.2018: Mecklenburger Stiere – GHV I 21:19

Bei den Stieren war nichts zu holen

Zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison 2017/2018 reiste die 1.Männermannschaft des Güstrower HV am 21.April zur zweiten Vertretung der Mecklenburger Stiere nach Schwerin. Auf Grund verschiedener Ursachen konnten die Güstrower für dieses Spiel nur auf einen zahlenmäßig bescheidenen Kader zurückgreifen. Die Hausherren hingegen konnten aus dem Vollen schöpfen.

Trotzdem begann der GHV siegesgewillt sein Spiel, denn zu verschenken hatte man nichts. Nach einer Abtastphase legten die Güstrower dann zum 1:0 vor und eröffneten den Torreigen. Die Abwehrreihend er Gastgeber war schwer zu knacken und auch der Schlussmann der Schweriner war an diesem Tag sehr gut aufgelegt. Allzu oft war er zur rechten Zeit am rechten Ort und fischte die Würfe der Barlachstädter aus der Luft. Die Güstrower gerieten nach und nach in einen Rückstand um mussten hart kämpfen um den Anschluss nicht vollkommen zu verlieren. Immer dann wenn es nach einem Ausgleich aussah, gingen die Bälle ins Leere. Jeder noch so kleine Fehler der Güstrower wurde durch die Gastgeber rigoros ausgenutzt. In der 24. Spielminute konnten die GHVler dann endlich den erhofften Ausgleich (7:7) erzielen. Es gelang den Barlachstädtern aber nicht das Spiel zu drehen. Schwerin konnte noch eine sprichwörtliche Schippe drauflegen und bis zur Pause den alten Vorsprung wieder herstellen (11:9).

Alex Wirt erzielte nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit postwendend das zehnte Tor für die Gäste, aber dann lief auf Güstrower Seite für gut fünf Minuten gar nichts mehr. Diese Situation spielte den Hausherren in die Karten und sie zogen auf 15:10 davon. Der fünf Tore Rückstand löste einen Ruck bei der GHV Sieben aus. Sie besannen sich auf ihre Stärken in der Abwehr und erspielten sich den einen oder anderen Ball und holten in den folgenden sechs Minuten auf und waren beim 15:15 wieder voll im Spiel. Mit dem folgenden 16. Tor übernahmen sie sogar kurzzeitig die Spielführung. Doch das Glück stand heute auf der Seite der Gastgeber, sie kämpften weiter und ließen sich das Zepter nicht kampflos aus der Hand nehmen. Die dünne Personaldecke der Barlachstädter zeigte Wirkung, die Aufholjagd hatte Kraft gekostet. Zum Ende der Partie wurde es noch etwas hitzig auf der Platte, keines der Teams wollte sich kampflos geschlagen geben. Zeitstrafen waren die logische Konsequenz. Mit dem Schlusspfiff stand der Sieger der Partie fest. Die Stiere hatten das bessere Händchen und sicherten sich mit einem 21:19 Sieg zwei weitere wichtige Punkte. Damit sind die Jungstiere jetzt fest im Mittelfeld der MV-Liga angekommen. Der GHV jedoch muss weiter um seine Bronzemedaille bangen umso wichtiger ist im kommenden Heimspiel am 28.04. ein Sieg gegen Grimmen. Da auch der vierte, SV Einheit Demmin, zwei Punkte abgeben musste, blieb in der Tabelle alles beim Alten. Güstrow auf drei und Demmin mit einem Punkt Rückstand auf Platz vier. Es bleibt spannend in der MV-Liga.

GHV: Oliver Mayer, Marcel Tiedemann (1), Felix Meyer (1), Clemens Golatowski, Pascal Burke (2), Paul Golatowski (1), Till Mallach (3), Tim Dethloff (3), Alex Wirt (8) 

 
10.03.2018: GHV – Stavenhagener SV

Emotionales Spitzenspiel gegen Stavenhagen

Am Samstag, den 10.03.2018, traf die männliche Jugend B des GHV auf den Stavenhagener SV. Dritter gegen Zweiter hieß es und nur mit einem Sieg konnten die Güstrower um den ersten Platz mitspielen. Jedoch sah die personelle Situation alles andere als rosig aus. Nur acht Spieler fanden sich auf der heimischen Bank wieder, während die Gäste mit voller Besetzung auflaufen konnten. Die Gastgeber mussten weiterhin auf Oscar Golatowski und Even Klein verzichten.

Das Spiel startete mit wenigen Toren. Nach zehn Minuten stand es 3:2 für Güstrow. nach einer Rangellei mußte ein Güstrower Spieler bereits in der elften Minute das Spielfeld verlassen, für ihn war diese Partie bereits zu diesem Zeitpunkt wegen Unsportlichkeit beendet. Die Güstrower hielten, ihrer letzten Wechselmöglichkeit beraubt, zusammen und verwalteten zur Pause ein 8:8 unentschieden.

Auch in der zweiten Spielhälfte stellten sich alle Spieler in den Dienst der Mannschaft und spielten mit vollem Einsatz. Torwart Marvin Göhner glänzte mit Paraden und die Abwehr gab alles um Stavenhagen nicht enteilen zu lassen. Güstrow schnupperte das ganze Spiel über an der Sensation, doch unnötige 2 Minuten strafen nahmen Güstrow den Sieg. Am Ende gab es eine enttäuschende 16:18 Niederlage.

Nun müssen die Güstrower ihre letzten beiden Spiele gewinnen um sich den zweiten Platz zu sichern.

GHV: Marvin Göhner, Cedric Unglaube (4), Bastian Haase (1), Jonas Severin (1), Maximilian Hesse, Janek Latki (5), Tobias Emanuel Roob (5), Lukas Severin

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner