11.11.17: SV Motor Barth – GHV 25:28

„B-Jugend weiterhin mit weißer Weste“

Am Samstag, den 11.11.2017 fuhr die männliche Jugend B des GHV zum zweiten Auswärtsspiel der aktuellen Saison nach Barth. Bisher hatten die Güstrower alle Spiele zu ihrem Gunsten entscheiden können. Gut besetzt, mit insgesamt 12 Mann, sollte der zweite Auswärtssieg, gegen körperlich überlegende Barther eingefahren werden.

Unsere Jungs starteten gut in die Partie. Nach dreizehn Minuten Spielzeit stand es 3:10 für die Güstrower. Grundlage war eine 5:1 Abwehr und „Kaltschnäuzigkeit“ im Angriff. Eine Auszeit der Gastgeber brach den Spielfluss der GHVler. In der zwanzigsten Spielminute stand es 8:12. Der Abstand von vier Toren konnte aus Sicht der Barlachstädter nicht vergrößert werden. Barth hielt bis zum Ende der ersten Halbzeit Anschluss (12:16).

Die zweite Halbzeit startete mit einem Schock auf Seiten des GHV. Torwart Marvin Göhner verletzte sich schwer am Knie, hatte die komplette Halbzeit über starke Schmerzen, biss allerdings für sein Team auf die Zähne und stand weiterhin bis zum Ende im Tor. Trotz dieses Einsatzes konnte Barth den Abstand verringern. Die Abwehr der Güstrower stand nicht mehr so sicher wie in der ersten Hälfte des Spiels. Eh man sich versah stellte Barth mit dem 17:18 den direkten Anschluss her. Nun nahm Güstrows Trainerin Christiane Langer ihrerseits eine Auszeit, um Barth aus dem Spielfluss zu bringen und ihre Jungs aufzuwecken. Die Auszeit zeigte Wirkung, Güstrow enteilte auf 24:19. Kurz vor Schluss wurde es nochmal spannend. Janek Latki sah nach seiner dritten Zeitstrafe die rote Karte und musste in den Zuschauerraum wechseln. Barth konnte verkürzen aber zum Ausgleich reichte die Zeit nicht mehr. Beim Endstand von 25:28 ertönte die Sirene. Erwähnenswert hervorzuheben ist Oscar Golatowski, der gegen Barth 15 Tore warf und damit nun Top Torschütze mit 36 Treffern ist.

GHV: Marvin Göhner, Oscar Golatowski (15), Markus Böhm, Cedric Unglaube (4), Bastian Haase, Jonas Severin, Max Hesse (2), Janek Latki (3), Jan Dehlsen, Tobias Roob (2), Moritz Bauriedl, Lukas Severin (2)

 
11.11.2017: TSG Wismar – GHV I 21:18

Starker Auftritt nicht belohnt

Am 11.November führte die Auswärtstour der 1. Männermannschaft des Güstrower HV in die Hansestadt Wismar. Man kannte sich bereits aus Vorjahren, jedoch haben sich die Wismaraner personell mit Marc Hünerbein verstärkt, der in der Jugend bei den Mecklenburger Stieren eine gute Ausbildung genossen und in den letzten Jahren sowohl in der 3. Liga in Schwerin als auch mit Stralsund in der Oberliga Ostsee-Spree höherklassige Handballluft geschnuppert hat. Bislang konnte die TSG alle Spiele außer gegen die Ligafavoriten Neubrandenburg gewinnen. Für die Barlachstädter also wieder eine schwere Herausforderung.

Nach Anpfiff starteten die Gäste mit ihrem ersten Angriff und konnten postwendend den ersten Treffer des Tages verbuchen. Die Hausherren zogen entsprechend nach. Beide Teams arbeiteten geordnet in der Abwehr, so dass der erfolgreiche Abschluss auf beiden Seiten nicht problemlos von statten ging. Es entwickelte sich ein Handballspiel mit wenigen Toren. Bis zur 22.Spielminuten konnten beide Teams jeweils erst 5 Tore auf ihrem Konto verbuchen. Die Hausherren hatten zwar in ihrem Vorbericht vor einer starken GHV-Sieben gewarnt, doch mit solch starker Abwehr hatten sie wohl nicht gerechnet. Als taktisches Mittel brachte die TSG nun den siebten Feldspieler zum Einsatz. Dies ging zunächst nicht auf, denn den ersten so gespeilten Angriff verdaddelten die Schützlinge von Trainer Hünerbein. Der Ball landete in den Händen von Torwart Mayer, der sofort den leeren Kasten gegenüber im Auge hatte und zum 5.6 für die GHVler einnetzte. Dennoch ging die Heim Sieben von dieser Marschroute nicht ab. Immer wieder musste ihr Torhüter seinen Platz verlassen und die Angriffe wurden mit sieben Männern gespielt. So gelang ihnen bis zur Pause ein leichtes Enteilen auf 10:8, aber nur, weil die Gäste ein wenig Pech an den Händen hatten. Weitere zwei Mal verfehlten ihre Würfe das gegnerische leere Tor.

Durchgang zwei gestaltete sich nicht wesentlich anders, wobei so allmählich der Vorsprung minimal wuchs. Aber der Kampfeswille der Güstrower war weiter ungebrochen, sie mühten sich redlich und nahmen die Aufholjagd an. Auf sein zweites Tor in dieser Partie konnte Torhüter Mayer blicken, der erneut den leeren gegnerischen Kasten anvisierte und traf. Jeder leistete seinen Beitrag und zehn Minuten vor Schluss wurde es plötzlich beim 19:17 wieder eng für die Gastgeber. Im weiteren Verlauf häuften sich dann aber die technischen Fehler, leichte Bälle wurden einfach verschenkt und die Möglichkeiten aufzuholen, schwanden dahin. Mit Schlusspfiff mussten sich die Barlachstädter beim 21:18 geschlagen geben. Leider wurde dieses starke Spiel nicht belohnt, aber dass Geleistete wird die Basis für die zukünftigen Begegnungen bilden und jeder hat wieder ein Stück Handballentwicklung mitgenommen.

GHV: Lucas Manske, Oliver Mayer (2) beide Tor, Marcel Tiedemann (4), Michael Köhler (4), Felix Meyer, Pascal Burke (1), Tom Golatowski, Christoph Götze, Tim Dethloff (7), Moritz Langer, Johannes Karl   

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner